Deutsche Cleft Kinderhilfe e. V.

Mohammad aus Bangladesch wurde mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte geboren. Nach zwei erfolgreichen Operationen hat er gute Aussichten, ein Leben wie andere „normale“ Kinder zu führen.

Mai 2019 - Die Deutsche Cleft Kinderhilfe e. V. mit Sitz in Freiburg setzt sich weltweit für die Behandlung von Kindern mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten ein.

Die Kinder kommen aus ärmsten Verhältnissen, wegen ihrer Entstellung sind sie oft sozial ausgegrenzt. Zu den wichtigsten Maßnahmen im ersten Lebensjahr gehören die Operationen der Lippen-/Kieferspalte und der Verschluss der Gaumenspalte. Die Operation, die den betroffenen Kindern die Chance auf ein „normales“ Leben gibt, kostet umgerechnet 250 Euro.

Bangladesch zählt zu den ärmsten Ländern der Welt. Bei einer Bevölkerungszahl von derzeit 167 Millionen Menschen und einer Geburtenrate von 20 Neugeborenen pro 1.000 Einwohnern werden jährlich etwa 6.000 Kinder mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte geboren, viele von ihnen werden nicht operiert. In den ländlichen Regionen fehlt es an der nötigen medizinischen Infrastruktur.

2010 startete die Deutsche Cleft Kinderhilfe daher ein Projekt in Bangladesch. Seither konnte der gemeinnützige Verein mehr als 4.000 Operationen ermöglichen, 761 Operationen allein im Jahr 2018. In diesem Jahr wird sich die Zahl der Eingriffe voraussichtlich auf 1.500 verdoppeln, da im Herbst 2018 vier weitere Chirurgen in das Hilfsprogramm integriert wurden.  

Die apoBank-Stiftung beteiligt sich an den Kosten für die benötigten Operationen mit einer Spende in Höhe von 7.500 €.

Mehr über die Arbeit des Deutschen Cleft Kinderhilfe e. V. erfahren Sie hier.