Ossara e. V.

Die Dorfbewohner in Kikpeou in Togo freuen sich über frisches Brunnenwasser.

Mai 2019 - Ossara e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der einen Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung der Lebensbedingungen bedürftiger Menschen im In- und Ausland beitragen möchte. Aktuell liegt der Tätigkeitsschwerpunkt in Togo.

Ein Dorf im Nordwesten von Togo benötigt dringend Zugang zu sauberem Trinkwasser

Das sehr ländlich gelegene Dorf Kikpeou im Nordwesten Togos zählt derzeit ca. 780 Einwohner*innen. Die Menschen leben von der Landwirtschaft und Viehzucht. Sie bauen u. a. Mais, Hirse, Maniok sowie Yams an. Wegen des tropischen Klimas besteht das Jahr nur aus zwei Jahreszeiten: einer Trockenzeit (von Mitte Oktober bis Mitte April) und einer Regenzeit (von Mitte April bis Mitte Oktober). Die Dorfbewohner*innen können wegen dieser, durch das Klima bestimmten Gegebenheit und den nicht existenten Bewässerungstechniken, die Landwirtschaft nicht ganzjährig betreiben. Der aktuelle Klimawandel wirkt sich zudem negativ auf die Ernten aus, weil es in der Regenzeit immer seltener regnet und die Ernte kaum zur Selbstversorgung reichen.

Sauberes Trinkwasser hilft auch bei der Bekämpfung von Krankheiten

Durch den Gebrauch von Regen-, Fluss- und Quellenwasser werden schnell Krankheiten verbreitet, daher ist der Zugang zu sauberem Trinkwasser für die Menschen vor Ort auch aus gesundheitlichen Aspekten essentiell.  

Das Dorf verfügt über einen einzigen Pumpbrunnen, der immer wieder defekt oder ausgetrocknet ist. Um den Bedarf an sauberem Wasser stillen zu können, ist das Dorf dringend auf einen zweiten Brunnen angewiesen.

Ein neuer Pumpbrunnen für die Dorfbewohner*innen

Der Bau eines neuen Pumpbrunnens sowie die Instandsetzung des bereits bestehenden Brunnens wurden Anfang 2019 vom Verein Ossara e. V. vor Ort gemeinsam mit der Gemeinde umgesetzt.

Die apoBank-Stiftung beteiligt sich an den Kosten für den Bau des benötigen Brunnes mit einer Spende in Höhe von 5.750 €.

Mehr über die Arbeit des Ossara e. V. erfahren Sie hier.